Häkel-Schnecken

Häkel-Schnecken für unsere CI-Kinder

Für die Eltern von gehörlos geborenen Kindern ist die Cochlea-Implantation – und schon der Weg dorthin – emotional sehr bewegend. Vor allem für die meist erst knapp ein Jahr alten Kinder stellt die Operation verbunden mit dem Krankenhausaufenthalt einen gehörigen Schritt dar. „Das wollen wir als HNO-Klinik entsprechend würdigen und überreichen daher jedem Kind eine kleine selbstgehäkelte Schnecke – als Tröster, Andenken und Wertschätzung“, erklärt HNO-Klinikdirektor Prof. Prof. h.c. Dr. Thomas Lenarz die Idee. Das Motiv der Schnecke ist dabei bewusst gewählt und stellt die Verbindung zur Hörschnecke im Innenohr her, der Cochlea. Außerdem ist das Motiv kindgerecht – und individuell, da jede Schnecke in liebevoller Handarbeit hergestellt wird.

Seit Sommer 2015 läuft die Aktion. Mit großem Erfolg: „Die Kinder schließen die Schnecke sofort in ihr Herz. Auch die Eltern sind absolut begeistert“, berichtet Oberärztin Prof. Anke Lesinski-Schiedat, die ärztliche Leiterin des Deutschen HörZentrums Hannover (DHZ). Für die Umsetzung des Projektes hat die HNO-Klinik begeisterte Kunsthandwerker und Kunsthandwerkerinnen zum Mithäkeln gesucht, immerhin erhalten jedes Jahr rund 100 Kinder in der HNO-Klinik der Medizinischen Hochschule Hannover ein Cochlea-Implantat, um Hören zu können und damit auch sprechen zu lernen, Bildungschancen zu haben und gesellschaftliche Teilhabe zu erfahren.

Die Resonanz auf die Aktion ist dabei unglaublich groß: Ein entsprechender Aufruf bei Facebook und in den CI-Impulsen, der Fachzeitschrift der Hannoverschen Cochlea-Implantat-Gesellschaft, hat Unterstützer aus dem gesamten Bundesgebiet zusammen gebracht. Mehr als 100 Kunsthandwerkerinnen von Schleswig-Holstein bis Bayern, sogar aus der Schweiz, Österreich und den Niederlanden haben sich gemeldet und häkeln für die jungen CI-Patienten der MHH. „Wir verbeugen uns vor allen Kunsthandwerkerinnen, denn sie haben viel Zeit und Können für uns bzw. für die Kinder erübrigt und zauberhafte Schnecken gehäkelt“, freut sich Klinikdirektor Professor Lenarz über die enorme Unterstützung. Denn: „Die Aktion gelingt nur, weil so viele Menschen Herzblut investieren und eine kleine Idee mit so viel Liebe und Anteilnahme umsetzen!“

 

Die Anleitung

Da wir die Aktion gern beibehalten möchten, freuen wir uns über jede gehäkelte Schnecke, die uns zur Verfügung gestellt wird. Die Anleitung haben wir hier als ->PDF eingestellt. Haben Sie Fragen? Unsere Kollegin Daniela Beyer aus unserer Öffentlichkeitsarbeit antwortet gern: Daniela Beyer, Telefon 0511 -532 3016, email: beyer. daniela@mh-hannover.de

Unsere Adresse zum Versenden der kleinen Schnecken lautet:

MHH, HNO-Klinik
zHd Daniela Beyer
Carl-Neuberg-Str. 1
30625 Hannover


Wir möchten klarstellen, dass dieses Projekt / diese Idee vom Förderverein der HNO-Klinik an der Medizinischen Hochschule Hannover e.V. getragen wird.
Die Abgabe der Häkelschnecken an die Patienten erfolgt auch durch den Förderverein der HNO-Klinik an der Medizinischen Hochschule Hannover e.V., vertreten durch sein Mitglied Frau Daniela Beyer. Ein CE-Kennzeichen ist daher nicht notwendig.